Inhalte
Wie du unter 5 € pro Monat deine Gesundheit optimieren kannst!

Wie du unter 5 € pro Monat deine Gesundheit optimieren kannst!

Es gibt viel, was du im Alltag für deine Allgemeingesundheit tun kannst. Nicht immer geht es dabei um Ernährung. Auch bestimmte Hobbys oder Gewohnheiten können deine Lebensqualität entscheidend beeinflussen. Hier sind unsere Top 5 Tipps, wie du für wenig Geld deine Gesundheit optimieren kannst.

Das Wichtigste zuerst

Sekundäre Pflanzenstoffe und Spaziergänge im Wald

Das sind nicht Stoffe, wie Proteine, Fette oder Proteine, die wir für den primären Metabolismus benötigen. Die sekundären Pflanzenstoffe (zum Beispiel Sulfide, Flavonoide und Polyphenole) werden für den sekundären Metabolismus benötigt. Diese sekundären Pflanzenstoffe können unsere Gene und DNA entscheidend beeinflussen.

Wenn du im Wald spazieren gehst, wirst du einen gewissen Teil der sekundären Pflanzenstoffe einatmen, die die Bäume aussenden. Die Moleküle verdampfen und gehen in einen gasförmigen Zustand über.

Was passiert, wenn diese Pflanzenstoffe in deinen Körper gelangen?

Der Körper erkennt diese zunächst als Antigen. Er nimmt sie mit der Fresszelle auf. Dann kommt es zu einer Kettenreaktion, die damit endet, dass dein Immunsystem wachgerüttelt wird. Das Immunsystem überprüft den Stoff und stellt fest, dass es sich hierbei nicht um einen Krankheitserreger handelt. Obwohl dieser Prozess auf den ersten Blick zwecklos erscheint, wird dein Immunsystem durch die Exposition dieser Stoffe laufend trainiert und sensibilisiert. 

So stark sind sekundäre Pflanzenstoffe in der Natur

Hast du schonmal von Monokulturen gehört? Falls ja, dann weißt du wahrscheinlich auch wie Fragil diese sein können. Wenn sich ein Schädling, Pilz oder eine Krankheit auf einen Maiskolben ausbreitet, wandert oft bald darauf die gesamte Ernte des Bauern in den Müll. Das hat man davon, wenn man versucht gegen die Natur zu arbeiten. Doch so unnatürlich sind Monokulturen gar nicht.

Der größte Wald der Erde ist der boreale Nadelwald. Er ist eine komplette Monokultur. In Millionen von Jahren konnte sich kein Parasit an dieses Umfeld anpassen und den borealen Nadelwald befallen. Dies zeigt, wie stark die sekundären Pflanzenstoffe des Waldes sein müssen, damit sie das verhindern können.

Saunagänge für ein 8-mal stärkeres Immunsystem

Saunas sind zum einen toll, weil man sein Handy nicht mitnehmen kann. Zweitens passieren ab einer bestimmten Körpertemperatur andere Dinge in deinem Körper. Wenn deine Körpertemperatur um einen Grad Celsius ansteigt, verdoppelt sich die Stärke deines Immunsystems. Wenn du 39 Grad Fieber hast, hast du die 8-fache Immunkraft einer Körpertemperatur von 36 Grad. In dieser Periode, während eines Saunaganges, kann dein Körper so viel effizienter Erreger beseitigen.

Dies wurde wissenschaftlich belegt in einer Studie, die Männer bei Saunagängen untersuchte. Die  Anzahl der weißen Blutkörperchen und Lymphozyten hatte sich durch die Saunagänge statistisch signifikant erhöht. (1)

Wie du vielleicht erkennst, gibt es viele Maßnahmen, die du im Alltag für deine Gesundheit ergreifen kannst, ohne dabei den Geldbeutel zu leeren. Außerdem machen sie auch Spaß und können herzhafte Gerichte richtig aufpeppen. Jeder der fünf Tipps ist auf mehr als nur einem Weg gesundheitsfördernd und lässt sich gut in den Alltag integrieren.
Wir sehen die Ergebnisse und Blutwerte der Sauna-Studie.

Da die Steigerung der Immunkraft Stress auf den Körper auf den Körper ausübt, stieg auch der Cortisolspiegel an. (1)

Wie du vielleicht erkennst, gibt es viele Maßnahmen, die du im Alltag für deine Gesundheit ergreifen kannst, ohne dabei den Geldbeutel zu leeren. Außerdem machen sie auch Spaß und können herzhafte Gerichte richtig aufpeppen. Jeder der fünf Tipps ist auf mehr als nur einem Weg gesundheitsfördernd und lässt sich gut in den Alltag integrieren.
Wir sehen die Cortisolwerte der Probanden.

Das Positive an diesen Saunagängen ist, dass man den Körper in Situationen bringt, an die er sich das nächste Mal anpassen möchte. Genau das sind die Momente wo der Körper wachsen und stärker werden kann. Das gleiche Ziel verfolgt man auch bei Intervalltraining zum Beispiel. Beim intensiven Training werden die Telomere (die “Enden” deiner Erbinformation) verlängert. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Langlebigkeit.

Ingwer

Ingwertee ist bekannt dafür, dass er antifugal, antiviral und antibakteriell wirkt. Es gibt auch Untersuchungen, die zeigen, dass Ingwer einen bestimmten Transkriptionsfaktor beeinflusst. Solche Faktoren sagen deiner DNA wie schnell (schnell, langsam oder gar stopp!) sie arbeiten soll. Sie beeinflussen daher, wie schnell Proteine gebildet werden. 

Der Transkriptionsfaktor, der von Ingwer beeinflusst wird, heißt FOXP3. Dieser Faktor reguliert, die sogenannten Treg-Zellen (T-regulatorische Zellen.). Eine Autoimmunkrankheit ist wahrscheinlicher, wenn dein Körper viele T-Zellen hat. Die T-Zellen leiten die Apoptose ein, bei der deine Zellen recycelt werden. Die Treg-Zellen hemmen die Aktivität der T-Zellen. Der Gesundheitszustand rheumatischer Patienten, die Ingwer einnahmen, verbesserte sich. Es wird vermutet, dass der oben beschriebene Mechanismus dafür verantwortlich ist. (2)

Wie du vielleicht erkennst, gibt es viele Maßnahmen, die du im Alltag für deine Gesundheit ergreifen kannst, ohne dabei den Geldbeutel zu leeren. Außerdem machen sie auch Spaß und können herzhafte Gerichte richtig aufpeppen. Jeder der fünf Tipps ist auf mehr als nur einem Weg gesundheitsfördernd und lässt sich gut in den Alltag integrieren.
Wir sehen die Ergebnisse zur Rheuma-Studie.

Obwohl der Ingwer in diesem Fall das Immunsystem nach unten reguliert hat, ist es interessant, dass Ingwer in anderen Studien das Immunsystem nach oben regulieren konnte. Ingwer ist und bleibt ein spannendes Lebensmittel, das viel bewirken kann.

Keimlinge

Keimsprossen sind extrem günstig. Alles, was man neben den Samen benötigt sind, ein paar Cent Leitungswasser und etwas Geduld. Doch warum sollte man das machen? Manche sekundären Pflanzenstoffe konnten sich in einer gekeimten Saat um fast das 500-fache erhöhen! Neben diese bemerkenswerten Ergebnisse steigt während des Keimprozesses der Proteingehalt. Der Gehalt an Phytinsäure sinkt (was positiv ist). Der ORAC-Wert, der indiziert, wie gut Radikale im Körper bekämpft werden können, steigt ebenfalls. (3)

Wie du vielleicht erkennst, gibt es viele Maßnahmen, die du im Alltag für deine Gesundheit ergreifen kannst, ohne dabei den Geldbeutel zu leeren. Außerdem machen sie auch Spaß und können herzhafte Gerichte richtig aufpeppen. Jeder der fünf Tipps ist auf mehr als nur einem Weg gesundheitsfördernd und lässt sich gut in den Alltag integrieren.
Wir sehen Studienergebnisse, die zeigen, dass der Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen nach einer Keimung stark zunehmen kann.

Knoblauch

Ein Review von Cochrane kam zum Ergebnis, dass Knoblauch die Anzahl an Erkältungen um 63 % verringern kann. (4)  Knoblauch enthält Allin, welches mithilfe der Allinase (ein Enzym) zu Allicin umgewandelt wird. Am besten presst man Knoblauch und lässt ihn etwas liegen. So kann das Enzym gut arbeiten. Neben dieser gesundheitsfördernden Substanz enthält Knoblauch auch viele sekundäre Pflanzenstoffe und wirkt ebenfalls antiviral und antibakteriell.

Fazit: Spaziergänge im Wald, in der Sauna verweilen, an Ingwer, Knoblauch und Keimlingen knabbern – alles Dinge, die wenig kosten und viel bewirken!

Wie du vielleicht erkennst, gibt es viele Maßnahmen, die du im Alltag für deine Gesundheit ergreifen kannst, ohne dabei den Geldbeutel zu leeren. Außerdem machen sie auch Spaß und können herzhafte Gerichte richtig aufpeppen. Jeder der fünf Tipps ist auf mehr als nur einem Weg gesundheitsfördernd und lässt sich gut in den Alltag integrieren.

Autor
Autor

Philipp Gilg

Quellenverzeichnis:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leer