Inhalte

Deutsche Beere verlängert Leben um 21 %? Was kann Holunder?

Das Themengebiet der Langlebigkeit ist nicht gerade das meist geförderte, denn wir steuern nicht gerade einer Unterbevölkerung entgegen. Daher findet man nur wenige Studien über Stoffe und Verhaltensmuster, die wirklich die Lebenszeit verlängern können. Da ältere Menschen Kosten verursachen, gibt es auch kein wirtschaftliches Interesse daran, dass Menschen älter werden.

Daher müssen wir Eigeninitiative ergreifen und uns selbst darum kümmern unsere Gesundheitsspanne (nicht unsere Lebensspanne) zu verlängern. Wenn du dies liest, betreibst du bereits Prophylaxe, da du dich informierst, wie du dies erreichen kannst. Im folgenden Beitrag präsentieren wir dir die neuesten Studien zur Altersforschung und der Holunder steht heute im Vordergrund.

Das Wichtigste zuerst

Sirtuine und Langlebigkeit

Der Verlag Nature Research veröffentlichte eine neue Studie zum Thema Langlebigkeit, die von unabhängigen fachspezifischen Wissenschaftlern überprüft wurde (das nennt man Peer Reviewed). Diese Studie befasste sich mit Sirtuine. Das sind besondere Enzyme. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Manifestation von Krankheiten und der Langlebigkeit. Evolutionär gesehen sind sie einer der ältesten Enzyme. Sie kommen so gut wie in allen Lebewesen vor. Sogar in Bakterien und Hefen.

Holunder
Wir sehen diverse Lebewesen in denen Sirtuine vorkommen.

Wie beeinflussen Sirtuine deine Gene?

Unsere Erbinformationen sind auf Chromosomen geschrieben. Auf der DNA-Doppelhelix befinden sich Basenpaare. Diese sind mehr oder weniger der Bauplan unseres genetischen Codes. 

Holunder
Wir sehen die DNA-Doppelhelix und ihre DNA-Basenpaare.

Die Doppelhelix windet sich um Proteine namens Histone. Sie ermöglichen es der DNA-Doppelhelix sich dicht aufzuspulen. DNA-Doppelhelix+Histon=Nukleosom. Wenn sich dieses Nukleosom noch weiter verdichtet, wird es Chromatin genannt. Das Chromatin formt die Chromosome. Hiervon haben wir 44 autosomale und 2 Geschlechtschromosome.

Holunder
Wir sehen ein Nukleosom und Chromatin, welches Chromosome formt.

Unser genetischer Code ist in jeder Zelle unseres Körpers enthalten, bis auf rote Blutkörperchen, die keinen Zellkern haben. Mit diesen Informationen könnte man theoretisch einen Menschen klonen. Es gibt Gendefekte, die zum Beispiel. dazu führen, dass der Körper kein Insulin mehr bilden kann (Typ 1-Diabetiker). Die meisten solcher Probleme treten jedoch in der Transkription auf. Also bei der Übersetzung von deinem genetischen Bauplan durch Enzyme.

Sirtuine beeinflussen die Histone. Dies führt zu einer sogenannten Deacetylierung. Eine Acetylgruppe der Aminosäure Lysin (die sich am Histon befindet) wird dadurch entfernt. Dadurch verändert sich der pH-Wert und die DNA windet sich noch stärker um das Histon. Dies führt dazu, dass manche Informationen der DNA nicht abgelesen werden können.

Holunder
Wir sehen den Prozess der Deacetylierung.
Kurzgesagt:

Sirtuine verhindern, dass bestimmte Genabschnitte abgelesen werden können. Darunter auch Abschnitte, die womöglich die Lebenszeit verkürzt hätten!

Was haben Studien über Sirtuine herausgefunden?

Zurück zur Studie und der Frage: Können Sirtuine die Leben von Säugetieren verlängern? Der Nature Verlag klärt auf. Im folgenden Diagramm sehen wir die Lebensdauer und Überlebensrate von Tieren. 

Holunder
Wir sehen die wichtigsten Ergebnisse dieser Studie bzgl. der Lebensdauer.

WT sind ordinäre Tiere. Sie haben eine Lebenserwartung von 732 bis 756 Tage. Durch die Aktivierung von Sirtuin-6 kam es zu einer erhöhten Lebensdauer von 872 bzw. 932 Tage. In anderen Worten: Die Lebensdauer wurde um 21 % erhöht! Noch höher war die kombinierte Aktivierung von Sirtuin-1 und Sirtuin-6, so konnte eine durchschnittliche Lebensdauer von 911 erzielt werden (1). Dies mag kontraintuitiv erscheinen, doch entspricht ganz der Natur! Denn viele sekundäre Pflanzenstoffe erhalten sowohl Sirtuin-1, als auch Sirtuin-6.

Der Einfluss der Sirtuine auf Neoplasie (unkontrolliertes Zellwachstum im Gewebe) wurde ebenfalls untersucht. Auch hier erzielte die Kombinationsgruppe, das beste Ergebnis. Die Inzidenz der Neoplasie konnte statistisch signifikant gesenkt werden. Ähnliche Ergebnisse wurden bei einer Geschwulst im Darmtrakt und spontan auftretenden Krebs verzeichnet. 

Kurzgesagt:

Die kombinierte Aktivierung von Sirtuin-1 und -6 führt zu einer Lebensverlängerung von Säugern und beugt diversen Krankheiten vor.

Ein weiterer Versuch maß die Leistungsfähigkeit von jungen und alten Mäusen nach Aktivierung der gleichen Sirtuinenzyme. Es kam zu einem statistisch signifikanten Leistungsabfall nach dem Laufband bei älteren Mäusen. Bei den jungen Mäusen konnte trotz Aktivierung der Sirtuine keine signifikante Leistungssteigerung beobachtet werden. Jedoch führte bei den alten Mäusen die Aktivierung von Sirtuin-1, Sirtuin-6 und die kombinierte Aktivierung zu einer statistisch signifikanten Leistung. Wobei sich die kombinierte Aktivierung von 1 und 6 wieder als Sieger herauskristallisierte. Das Leistungsniveau dieser Mäuse entsprach dem von jungen Mäusen! 

Wir sehen ein Nukleosom und Chromatin, welches Chromosome formt.
Wir sehen die Leistungsfähigkeit junger und alter Mäuse nach der Sirtuin-Aktivierung.
Die Schlussfolgerung der Wissenschaftler ist eindeutig:

Sirtuin-6 ist ein Masterregulator des gesunden Alterns und hat zudem therapeutisches Potenzial, das auf die Funktionserhaltung im Körper zurückzuführen ist.

Die Studie hatte jedoch auch nennenswerte Limitierungen:

  1. Es handelt sich um Säuger, aber nicht um Menschen.
  2. Die Sirtuine wurden künstlich aktiviert und nicht natürlich durch die Verabreichung bestimmter Stoffe oder Lebensmittel.

Nichtsdestotrotz haben wir die gleichen Sirtuine wie diese Säuger.

Stoffe und Lebensmittel, die Sirtuine beeinflussen

In einer anderen Studie wurde die Sirtuin-6-Aktivierung von 20 Stoffen getestet. Cyanidin wies den höchsten Wert auf, mit einer 55-fachen Erhöhung der Sirtuin-Aktivität (2).

Holunder
Wir sehen die Sirtuin-Aktivierung diverser Substanzen.

Die Holunderbeere enthält mit Abstand am meisten Cyanidin. Auf Platz zwei der oben erwähnten Studie befand sich Quercetin. Dies ist unter anderem in unserem liposomalen Ergänzungsmittel enthalten. Besonders viel Quercetin enthält Ampfer, Koriander, Spargel, Wasserkresse und …die Holunderbeere! Auf Purazell.de könnt ihr Holunderbeerenextrakt in Kapselform bestellen.

Fazit: Die Holunderbeere kann unsere Lebenserwartung erhöhen.

Die Sirtuin-Aktivierung erhöht die Lebensdauer von Mäusen. Da der menschliche Körper die exakt gleichen Sirtuine enthält, ist es wahrscheinlich, dass bei Menschen ähnliche Ergebnisse erzielt werden können. Der natürlichste und sicherste Weg unsere Sirtuine zu aktivieren ist mithilfe pflanzlicher Lebensmittel. Tiefblaue Beeren, wie Blaubeeren und Holunderbeeren, sowie Wildkräuter gelten ohnehin schon als gesund. Sie enthalten jedoch auch Substanzen, wie Cyanidin und Quercetin in besonders hohen Konzentrationen. Es wurde erwiesen, dass diese Substanzen die Sirtuin-Aktivierung in unserem Körper um ein vielfaches erhöhen können!

Bonus!

Diese 10 Früchte enthalten besonders viel Cyanidin:

  1. Holunderbeeren
  2. Brombeeren
  3. Cranberries
  4. Himbeeren
  5. Kirschen
  6. Stachelbeeren
  7. Blaubeeren
  8. Pflaumen
  9. Rote Äpfel
  10. Erdbeere

Dieses Gemüse enthält besonders viel Quercetin:

  1. Ampfer
  2. Wasserkresse
  3. Koriander
  4. Radicchio
  5. Spargel
  6. Okra
  7. Zwiebel
  8. Serrano Chillis
  9. Roter Salat
  10. Grünkoh
Autor
Autor

Biografie von Autor

Quellenverzeichnis:

1.https://www.nature.com/articles/s41467-021-23545-

2.7https://www.nature.com/articles/s41598-018-22388-5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leer