Inhalte
Welche Nährstoffe helfen bei Akne?

Welche Nahrungsergänzungsmittel helfen bei Akne?

Akne gehört zu den am häufigsten auftretenden Hautkrankheiten. Besonders Jugendliche sind während der Pubertät betroffen. Aber auch darüber hinaus sorgen Pickel und Mitesser für ein unreines Hautbild und Unmut unter den Betroffenen. In diesem Artikel stellen wir dir einmal vor, wie Akne entsteht und mit welchen Nahrungsergänzungsmitteln beziehungsweise Nährstoffen du dagegen etwas tun kannst.

Das Wichtigste zuerst:

Das Wichtigste zuerst: Akne ist lästig, aber behandelbar. In mehr als der Hälfte aller Fälle ist eine Behandlung mit freiverkäuflichen Mitteln möglich. Bei besonders schweren Verläufen ist es ratsam, gemeinsam mit einem Dermatologen eine individuelle Therapie zu beginnen.

Akne tritt in verschiedenen Formen auf. Deshalb bedarf es hier in einigen Fällen einen ärztlichen Rat auch im Hinblick auf deinen Hauttypen. Dermatologische Mittel, die bei einer Person funktionieren, müssen bei dir nicht zwingend dieselbe Wirkung zeigen.

Welche Akneformen gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen drei verschiedenen Formen unterschieden, von der jede unterschiedlich stark in Erscheinung treten:

Acne comedonica

Bei der mildesten Variante verstopfen Talg- und Hornzellen nur den Talgdrüsengang und weiten ihn auf. Dabei entstehen Komedonen, die als Mitesser bekannt sind. Rote Entzündungsherde bleiben in der Regel aus.

Acne papulopustulosa 

Bei dieser Form der Akne handelt es sich um das typische Bild, das jeder mit Pickeln assoziiert. Die entsteht dann, wenn die geschlossenen Mitesser von Bakterien besiedelt werden. In diesem Fall kommt es dann zu einer roten Entzündung mit Pusteln, Papeln und Eiterpickeln.

Acne conglobata

Die letzte Variante fällt unter die Symptome mit schweren Verläufen und sollte mit Absprache eines Facharztes behandelt werden. Sie zeichnet sich durch besonders starke und tiefgehende Entzündungen mit Knoten aus. Wer diese Form von Akne ignoriert, der riskiert eine Gewebezerstörung auf der Haut, die zu dauerhaften Aknenarben führt. (1)

Wie entsteht Akne?

Akne tritt auf, wenn die Talgdrüsen der Haut mit Talg und abgestorbenen Hautzellen verstopft werden. Die Talgdrüsen scheiden Talg (Hautfett) aus, der Haut und Haare schützt und weich hält. 

Talgwird normalerweise durch die Haut entlang der Haarwurzel nach außen transportiert. Wenn der Körper zu viel Talg und abgestorbene Hautzellen bildet, können sich diese Substanzen in den Kanälen der Talgdrüsen ansammeln, verstopfen und einen weichen Pfropfen bilden.

Bei Solchen wölben sich die Wände der Talgdrüsen nach außen und bilden helle Mitesser. In einigen Fällen können die Pfropfen auch dunkler sein und Mitesser bilden. Entzünden sich blockierte Haarfollikel, dann entstehen Papeln als rote Flecken auf dem betroffenen Bereich mit Eiter in der Mitte. 

Blockaden und Entzündungen, die sich tief im Inneren des Haarfollikels entwickeln, weisen auf eine Zyste auf der Hautoberfläche hin. Schweißdrüsen und andere Hautporen sind normalerweise nicht von Akne betroffen. 

Wie kannst du Akne entgegenwirken?

Das eine Wundermittel gegen Akne gibt es nicht. Ob und wie stark du von Akne betroffen bist, hat meist hormonelle Hintergründe. Mit der falschen Ernährung begünstigst du aber den Verlauf von Akne-Symptomen. Deshalb ist das Stichwort für eine reine Haut: die richtigen Nährstoffe.

Wissenswert!

Mit der richtigen Ernährung kannst du deine Haut dabei unterstützen Pickel und Mitesser unter Kontrolle zu halten.

Hier gilt, wie in den meisten Fällen, eine ausgewogene Ernährung verhindert einen Vitamin- oder Mineralienmangel. Beides sind essenzielle Bausteine für deinen Körper und schlussendlich für ein gesundes Hautbild. 

Besonders buntes Obst und Gemüse sind reich an natürlichen Antioxidantien und tut deiner Haut gut. Bestimmte Ernährungsweisen oder andere Umstände hindern dich möglicherweise, alle nötigen Nährstoffe zu dir zu nehmen. Hier bilden Nahrungsergänzungsmittel einen guten Zusatz zu deiner Ernährung.

Welche Vitamine helfen bei Akne?

Bei Nahrungsergänzungsmitteln sind es allem voran Vitamine, mit denen du deinem Körper bei Akne helfen kannst. Besonders dann, wenn du an einem Vitaminmangel leidest.

Ein Vitaminmangel entsteht dann, wenn dein Körper nicht ausreichend mit nötigen Nährstoffen versorgt ist. In diesem Fall nutzt dein Körper die Nährstoffreserven, um sie an den wichtigsten Stellen einzusetzen. 

Deine Haut gehört bei diesem Nährstoffhaushalt zu dem größten Verlierer. Die Folge? Dein Hautbild verschlechtert sich, weil die Talgregulation direkt von dem Vitaminmangel betroffen ist.

Dabei haben unterschiedliche Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel verschiedene Funktionen, die deiner Haut gut tun oder bei einer Überdosierung auch schädigen können:

Vitamin A

Bestimmt bist du Vitamin A, auch Retinol genannt, oft in Zusammenhang mit Anti-Aging-Cremes oder anderen Pflegekosmetika begegnet. Das liegt daran, weil die Funktionen von Retinol ein gesundes Hautbild fördern. 

Vitamin A wird in deinem Körper produziert, wenn du Provitamine über die Nahrung zu dir nimmst. Es hilft unter anderem bei der Regeneration deiner Haut, in dem es den Körper dabei unterstützt neue Zellen zu bilden. (2)

Aus diesen Gründen werden Vitamin-A-Präparate auch zur Behandlung von Akne genutzt. Besonders im Kontext des Wirkstoffes Isotretinoin. 

Hinweise, ob du an einem Vitamin-A-Mangel leidest, kannst du von dem Zustand deiner Haut ablesen. Dieser Mangel macht sich durch eine verhornte, trockene und schuppige Haut bemerkbar.(3)(4)(5) 

Diese Lebensmittel enthalten unter anderem Vitamin A bzw. deren Vorstufe (pflanzlich):

  • Süßkartoffeln
  • Karotten
  • Leberwurst
  • Spinat
  • Grünkohl
  • Eier
  • Gouda
  • Kürbis
  • Bio-Weidemilchbutter
  • Ziegenkäse
  • Wildlachs
  • Leber

Vitamin B

Auch Vitamin B gehört zu den Nährstoffen, die wichtige Funktionen deiner Haut fördern. Ähnlich wie bei Vitamin A, sind die B-Vitamine maßgeblich an der Zellerneuerung, der Bildung von Hautzellen und der Feuchtigkeitsregulation beteiligt.

Besonders Vitamin B3, auch bekannt als Niacin, eignet sich gut als Mittel gegen Akne und anderen Hauterkrankungen. Vitamin B3 erhält unter anderem die natürliche Hautbarriere, schützt und repariert die DNA, was präventives Anti-Aging fördert. Außerdem hilft es dabei, die Produktion von Talg zu reduzieren und ist am Stoffwechsel beteiligt. Beides reduziert bei ausreichender Versorgung die Wahrscheinlichkeit für Pigmentflecken, Hautkrebs und Akne.

Ein Vitamin-B3-Mangel macht sich vorwiegend durch eine trockene, spröde und gerötete Haut bemerkbar. In extremen Fällen führt ein Mangel am B3-Vitamin zu einer seltenen Hautkrankheit namens Pellagra, die hauptsächlich in Asien und Afrika auftritt und auf eine einseitige Ernährung zurückzuführen ist. 

Neben Vitamin B3 gibt es das Vitamin B7, was auch als Biotin oder Vitamin H bekannt ist. Biotin unterstützt den Regenerationsprozess der Haut und unterstützt das Wachstum von Talgdrüsen, was wiederum der Verstopfung von genannten Düsen entgegenwirkt. (6)(7)(8)

Diese Lebensmittel enthalten unter anderem Vitamin B (B3, B7):

  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse
  • Sauerkraut
  • Eier
  • Fisch
  • Pilze (Champignons, Steinpilze, Pfifferlinge)
  • weiße Bohnen
  • Grünkohl
  • Kaffee

Vitamin C

Vitamin C als Nährstoff wirkt in erster Linie antioxidativ. Antioxidantien sind die wichtigsten Stoffe gegen sogenannte freie Radikale, also hochreaktive Sauerstoffverbindungen, die im Körper gebildet werden und unseren Alterungsprozess beschleunigen. 

Nimmst du Vitamin C zu dir, dann machst du damit deine Haut resistenter gegen kollagenabbauenden und entzündungsfördernden Eigenschaften von UV-Strahlen.

Es reduziert Schäden auf Zellebene und leistet einen wichtigen Beitrag zur Kollagenproduktion bei, was für eine straffe und widerstandsfähige Haut sorgt. 

Im Gegensatz zu anderen Vitaminen kommt ein Mangel von Vitamin C heutzutage nur noch selten vor. Zu den Mangelerscheinungen gehören Müdigkeit, Schwäche und im schlimmsten Fall eine Erkrankung an Skorbut. Hierbei kommt es zu Einblutungen unter der Haut, am Zahnfleisch oder in den Gelenken. (9)

Vitamin C lässt sich einfach in den täglichen Speiseplan integrieren. Eine zusätzliche Supplementierung kann in Zeiten von starker Sonneneinstrahlung oder einer Grippe-Welle vorbeugend von Vorteil sein.(10) (11) (12)

Diese Lebensmittel enthalten unter anderem Vitamin C:

  • Acerola-Kirsche
  • Hagebutten
  • Brokkoli
  • Paprika
  • Orangen
  • Spinat
  • Grünkohl
  • Zitrusfrüchte
  • Petersilie
  • Schwarze Johannisbeeren

Vitamin D

Vitamin D wird auch manchmal als Sonnenvitamin oder Sonnenhormon bezeichnet. Das liegt daran, weil Vitamin D im Gegensatz zu anderen Vitaminen vom Körper selbst gebildet werden kann. Alles, was dein Körper dazu braucht, ist ausreichend Sonnenlicht, die auf deine Haut wirkt.

Eine positive Eigenschaft dieses Vitamins ist, dass es deinen Körper bei der Zellproduktion unterstützt und hat somit einen direkten Einfluss auf die Produktion neuer Hautzellen. Zudem sorgt Vitamin D für eine gesunde Balance zwischen Entzündungsprozessen.(13)

Die eigenen Vitamin D Depots kannst du mithilfe von etwas Mittagssonne (10-15 min, je nach deinem Eigenschutz) gut füllen. Im Winter und in Regionen mit wenig natürlichem Sonnenlicht empfiehlt es sich einen Mangel mit bestimmten Lebensmitteln (oder Supplementen) entgegenzuwirken. Aufgrund der niedrigen Mengen von Vitamin D in der Nahrung gehen bereits einige Ländern (z.B. Schweden) dazu über, fettreiche Lebensmittel mit Vitamin D anzureichern.

Wenn es um den Schutz unserer Haut geht, dann spielt Vitamin D eine wesentliche Rolle. Menschen mit einem starken Mangel leiden nicht selten an Hautkrankheiten, wie Neurodermitis zum Beispiel. Auch Akne wird durch einen Vitamin-D-Mangel begünstigt. (14)(15)(16)

Diese Lebensmittel enthalten unter anderem Vitamin D:

  • Fettreiche Fische (Wildlachs, Makrelen, Heringe)
  • Bio-Eier
  • Steinpilze
  • Pfifferlinge
  • Avocado

Vitamin E

Vitamin E gehört in der Kosmetikbranche und -forschung zu den wohl beliebtesten Vitaminen. Ihre fettlöslichen Eigenschaften machen dieses Vitamin zu einem geeigneten Kandidaten für diverse Kosmetika. Nicht zuletzt wegen der antioxidativen Wirkung, die ebenfalls den Hautalterungsprozess verlangsamt.

Es ist für seine antioxidativen Eigenschaften bekannt und reguliert zudem die Hautbarriere und ihren Feuchtigkeitshaushalt. Vitamin-E-Mangel kommt nur selten vor. Typische Symptome sind aber Müdigkeit, Netzhauterkrankungen und eine schlechtere Wundheilung. (17)(18)

Diese Lebensmittel enthalten unter anderem Vitamin E:

  • pflanzliche Öle (wie Weizenkeimöl und Sonnenblumenöl)
  • Tofu
  • Linsen
  • Avocados
  • Eigelb
  • Lachs
  • Mandeln
  • Walnüsse
  • Sonnenblumenkerne
  • Leinsamen
  • Olivenöl

Vitamin K1 und K2

Obwohl beide Vitamine ähnliche Namen haben, werden ihnen unterschiedliche Eigenschaften nachgesagt. Vitamin K1 kommt vorwiegend in pflanzlichen Quellen vor, während Vitamin K2 zum größten Teil in tierischen Quellen zu finden ist.

Vitamin K1 soll für eine bessere Wundheilung sorgen. Verglichen zu den Vitaminen C und E gibt es, was die Hautwirkung von Vitamin K1 angeht, weniger fundierte Studien. 

Vitamin K2 hingegen hat die wichtige Eigenschaft Calcium in die eigenen Knochen zu befördern. Das führt zu stärkeren Knochen und kann das Einsacken des Gesichtes bei fortschreitendem Alter reduzieren.

Insgesamt gibt es nur wenige Studien, die einen kausalen Zusammenhang zwischen Vitamin K und seinem direkten Einfluss auf die Haut belegen. Eine Erkenntnis über das Vitamin ist, dass es bei chronisch-entzündlichen Hautkrankheiten, wie Rosacea, helfen soll. (19)(20)

Diese Lebensmittel enthalten unter anderem Vitamin K1:

  • Spinat
  • Grünkohl
  • grüne Blattsalate
  • Brokkoli
  • Rosenkohl

Diese Lebensmittel enthalten unter anderem Vitamin K2:

  • Sauerkraut
  • Kimchi
  • Natto 
  • Kefir
  • Joghurt

Welche Vitamine verschlimmern Akne?

Vitamine sind zweifellos gut für Dich. Es gibt aber auch einige Fälle, in denen die Einnahme von diesen Nährstoffen schädlich für dich sein können, beziehungsweise Akne fördern. In der Regel gilt: Die richtigen Nährstoffe konsumieren ist gut, zu viel des Guten ist aber wieder schlecht. Eine Überdosierung von Nahrungsergänzungsmitteln solltest du in jedem Fall vermeiden.

Wann du Vitamin A vermeiden solltest

Außerdem solltest du bei bestimmten Lebensumständen ebenfalls auf deinen Vitaminkonsum achten. So ist gerade bei Krankheiten, Schwangerschaft und der Einnahme von Medikamenten in Zusammenhang mit Vitamin A Vorsicht geboten.

In der Schwangerschaft kann Vitamin A und seine Varianten im schlimmsten Fall zu einer Fehlbildung führen. In diesem Fall solltest du oder deine Partnerin von Vitamin-A-Präparaten absehen.

Wann du Vitamin B12 vermeiden solltest

Die Medizin ist noch voll mit ungelösten Fragen. Eine davon ist zum Beispiel, warum Patienten im Rahmen einer Vitamin-B12-Therapie von vermehrtem Auftreten von Pickeln oder einem schlimmeren Verlauf betroffen sind. Bisher konnte das zwar noch nicht endgültig geklärt werden. Es gibt aber einige Theorien, die Hinweise auf die Ursache geben.(21)

In einer Theorie werden organisch-chemische Verbindungen (Porhyrine) in der Haut verantwortlich gemacht. Andere Erklärungsversuche gehen von Kobaldallergien oder Entgiftungsreaktionen aus.

Einige Studien wiederum kommen zu dem Schluss, dass ein Überschuss an Vitamin B12 die Genaktivität von Bakterien bestärkt. Obwohl nicht alle Patienten von den Akne-Symptomen betroffen ist, liegt die Vermutung aktuell nahe, dass Menschen, die eine Neigung zu Akne haben, öfter zu den Risikopatienten gehören. (22)

Welche Pflegeprodukte sind wichtig für ein reines Hautbild?

Auf der Suche nach den passenden Pflegeprodukten hast du bei der Drogerie die Qual der Wahl. Kosmetika gibt es wie Sand am Meer, doch was als Pflegeprodukt von den Herstellern bezeichnet wird, ist nicht zwangsweise das Richtige für deine Haut.

Da Akne eng in Verbindung zu deinem eigenen Hautfett steht, bieten sich im Falle einer Akne primär Hautpflegeprodukte an, die pH-neutral sind. Achte am besten hier auf Seifen, Lotion und Cremes, die auf Wasserbasis entwickelt wurden und verzichte auf ölige und fettige Cremes. Dasselbe gilt übrigens auch für Make-up und Sonnenschutzmittel. (23)

Fazit: Nahrungsergänzungsmittel können dich unterstützen, gegen Akne vorzugehen

Akne wird durch eine Kombination von verschiedenen Faktoren verursacht: Talgüberproduktion und Verhornung, Talgdrüsenblockade, Bakterien und Entzündungen. Die Folgen sind Mitesser, Pickel und Narben im Gesicht. Einige Medikamente helfen gegen Pickel. 

Eine andere Möglichkeit sich diesem Problem anzunehmen sind aber Nahrungsergänzungsmittel – insofern du bestimmte Nährstoffe nicht ausreichend durch Lebensmittel aufnimmst. Die richtige Balance aus Nährstoffen hilft deinem Körper Entzündungen zu lindern und den Stoffwechsel deiner Haut zu regulieren. 

Mikronährstoffempfehlung pro Tag bei Akne

Vitamine

Vitamin A 30.000 bis 150.000 Mikrogramm (nur unter ärztlicher Kontrolle)

Vitamin B5 (Pantothensäure) 2,2 Milligramm

Vitamine E bis zu 100 Milligramm

Spurenelemente

Zink 20 bis 90 Milligramm am Tag

Selen 100 bis 300 Mikrogramm

Weitere Nährstoffe

Omega-3-Fettsäure 2.000 Milligramm

Gamma-Linolensäure 400 Milligramm

Probiotika 1 bis 20 Milliarden lebende Bakterien

Grüntee-Extrakt 500 Milligramm

Autor
Autor

Philipp Gilg

Quellenverzeichnis:

(1)https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/hautkrankheiten/was-genau-ist-akne-und-was-hilft-dagegen-734017.html

(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2836431/ 

(3) https://www.dge.de/wissenschaft/faqs/faq-vitamin-a/

(4) https://www.eucerin.at/ueber-haut/haut-wissenswertes/vitamine-fuer-die-haut#:~:text=Vitamin%20A%20wirkt%20gegen%20Akne,solche%20mit%20dem%20Wirkstoff%20Isotretinoin

(5) https://trueorganicbasics.com/blogs/true-beauty-blog/die-besten-vitamine-gegen-akne

(6) https://www.eucerin.at/ueber-haut/haut-wissenswertes/vitamine-fuer-die-haut#:~:text=Vitamin%20A%20wirkt%20gegen%20Akne,solche%20mit%20dem%20Wirkstoff%20Isotretinoin

(7) https://trueorganicbasics.com/blogs/true-beauty-blog/die-besten-vitamine-gegen-akne

(8) https://www.dge.de/wissenschaft/faqs/niacin/

(9) https://www.msdmanuals.com/de-de/heim/ern%C3%A4hrungsst%C3%B6rungen/vitamine/vitamin-c-mangel#:~:text=Symptome%20von%20Vitamin%2DC%2DMangel&text=Skorbut%2DSymptome%20entwickeln%20sich%20nach,und%20in%20den%20Gelenken%20kommen.

(10) https://www.dge.de/wissenschaft/faqs/vitamin-c/

(11) https://www.eucerin.at/ueber-haut/haut-wissenswertes/vitamine-fuer-die-haut#:~:text=Vitamin%20A%20wirkt%20gegen%20Akne,solche%20mit%20dem%20Wirkstoff%20Isotretinoin

(12) https://trueorganicbasics.com/blogs/true-beauty-blog/die-besten-vitamine-gegen-akne

(13) https://www.uni-hohenheim.de/pressemitteilung?tx_ttnews%5Btt_news%5D=48816

(14) https://www.med.uni-muenchen.de/aktuell/2012/artikel_entzuendlichehaut/index.html)

(15) https://www.dge.de/wissenschaft/faqs/vitamin-d/

(16) https://trueorganicbasics.com/blogs/true-beauty-blog/die-besten-vitamine-gegen-akne

(17) https://www.eucerin.at/ueber-haut/haut-wissenswertes/vitamine-fuer-die-haut#:~:text=Vitamin%20A%20wirkt%20gegen%20Akne,solche%20mit%20dem%20Wirkstoff%20Isotretinoin

(18) https://trueorganicbasics.com/blogs/true-beauty-blog/die-besten-vitamine-gegen-akne

(19) https://focus-arztsuche.de/magazin/ernaehrung/vitamin-k-welche-lebensmittel-und-vitamin-k-mangel

(20) https://trueorganicbasics.com/blogs/true-beauty-blog/die-besten-vitamine-gegen-akne

(21) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28594082/ 

(22) https://www.science.org/doi/10.1126/scitranslmed.aab2009

(23) https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/hautkrankheiten/was-genau-ist-akne-und-was-hilft-dagegen-734017.html

One thought on “Welche Nahrungsergänzungsmittel helfen bei Akne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leer